Suchfunktion

Rosenmontag in Arbergen - Jahreshauptversammlung 2014

Schützenhäuptling Norbert Bostelmann begrüßte das Königshaus, die Ehrenmitglieder sowie Mitglieder in Grothenn’s Gasthaus zur Jahreshauptversammlung des Schützenverein Arbergen von 1954 e.V.. Ein besonderer Gruß galt dem neuen Kreiskönig, dem Arberger Gerhard Salewsky, der den Vogel erst am 15. Februar abgeschossen hatte.

Kreiskönig Gerhard 2014

Herausragender Punkt bei den Jahresberichten waren die drei Jahre andauernden Umbauarbeiten der Sportanlage zur Erfüllung neuster Sicherheitsstandards. Enorm viel Arbeit und 60.000 Euro wurden investiert. Zeitweise mussten die Schützen zum Training auf Analgen befreundeter Vereine ausweichen. Aber jetzt ist es vollbracht. Die Lüftungsanlage und die Sportstätte wurden Mängelfrei abgenommen. Am 24. Januar 2014 überreichte das Stadtamt die neue waffenrechtliche Erlaubnis. Neben den bisher betrieben Disziplinen darf auf der 25m Bahn jetzt auch mit Schwarzpulver geschossen werden und die Bogensportler können in der Hallensaison unabhängig vom anderen Schießbetrieb trainieren. Die drei Hauptakteure der Baumaßnahme, Bostelmann spricht von den drei Heinzelmännchen, Karl-Heinz, Heinz-Hermann und Heinz-Dieter, wurden  in Anerkennung Ihrer Leistungen für das Schützenwesen vom Vorsitzenden des Schützenkreis Bremen-Stadt, Theo Hille, mit der ‚Verdienstnadel in Gold‘ ausgezeichnet.

Geehrte 2014

FAZIT

Der SV Arbergen betreibt die einzige Sportanlage in und um Bremen die gemäß den neusten Richtlinien abgenommen und zugelassen ist! 

 

Allerdings sind die Kassen jetzt leer und der Ofen ist sprichwörtlich aus, genauer gesagt die Heizungsanlage muss erneuert werden. Anträge auf Zuwendung sind beim Beirat und dem Sportamt gestellt. Gespannt hoffen die Schützen auf einen positiven Bescheid, denn die Schützen wollen von Heizöl auf umweltfreundlicheres Erdgas umstellen, wodurch die Emissionen um 27,4% oder 3,7t/Jahr reduziert werden. Mit grünem Strom betreiben die Grünröcke bereits ihre Sportanlage, samt Vereinsheim.

Sportlich lief es aufgrund der eingeschränkten Trainingsbedingungen nicht sonderlich gut, das soll sich jetzt aber ändern. Zumal auf dem 10m Stand internetfähige, elektronische Scheibenanlagen zum Training einladen, die von einem Schützenpaar gesponsert wurden.

Herbert Stratmeyer als 2. Vorsitzender und Bettina Gutjahr als 1. Schriftführerin wurden in ihren Ämtern bestätigt. Im Vorjahr stellte Wilfried Vellguth sein Amt als Hauswart nach mehr als 30 Jahren überraschend zur Verfügung. Heute wurde ihm, unter Applaus, nochmal Dank für seine Jahrelange Arbeit bei der Verleihung der ‚Verdienstnadel in Gold‘ des Schützenkreises Bremen-Stadt, gezollt. Sein kommissarischer Nachfolger, Udo Peters,  wurde anschließend von der Versammlung zum Facility Manager (Hauswart) gewählt.

Trotz der gewaltigen finanziellen Aufwendungen wurde von einer Betragserhöhung für 2015 abgesehen. Diese war auch möglich, da die geforderten Zusatzbeiträge zur Finanzierung eines Leistungszentrums des Landesverband (NWDSB) ausgesetzt wurden.

Abschließend wies Bostelmann noch auf den 40. Geburtstag der Damenabteilung im April sowie den 60. Vereinsgeburtstag im September hin. Dazwischen fällt noch das Schützenfest in Kombination mit dem Fest der Vereine im Juni. 

 

Mit dem Schützengruß wurde die Sitzung geschlossen.