Suchfunktion

63. Arberger Schützenfest

Freitag, 09.06.2017

Den Auftakt zum Schützenfest am Wochenende bildete die Interne Jahresabschlussfeier von König Tim, der seine Schützenbrüder in seine Residenz zu einer zünftigen Grillparty einlud. Parallel feierten die Damen im Vereinsheim Ihren Jahresabschluss. Gute Tradition ist es das Ihre Majestät zusammen mit dem Vizekönig und den Vorsitzenden den Damen seine Aufwartung macht. In diesem Jahr hatten die Damen für den König eine Überraschung parat. Der Königsthron stand in Form eines Bierfasses aus feinstem Edelstahl bereit, zur Gesäßschonung trug ein sanftes Ruhekissen bei. Wie in einer holden Maiennacht wurde König Tim von jungen Mägden umringt die flugs darauf und elfengleich um Ihre Majestät herumtanzten. Nach Entrichtung des Wegzoll in Form von süßlichem Nektar zog die Karawane weiter.


Samstag, 10.06.2017

Zum offiziellen Teil fanden sich am Samstag zum Königsschießen so viel Teilnehmer und Gäste ein wie schon lang nicht mehr, freut sich Vereinschef Bostelmann. Der positive Trend bei den Mitgliederzahlen spiegelt sich in der Teilnehmerzahl bei den Veranstaltungen wieder so auch am darauffolgenden Sonntag.

 

Sonntag, 11.06.2017

Pünktlich um 9 Uhr ließ die Kommandeurin Silke Stratmeyer Schützen und Spielleute antreten. Der Vorsitzende Norbert Bostelmann begrüßte den Spielmannzug Mahndorf, den Schützenverein Baden, den Schützenverein Emtinghausen, den Schützenverein Wulmstorf sowie die Ordnungshüter und die Freiwillige Feuerwehr Mahndorf.

 

Von der Sonne verwöhnt zogen die Schützen zu klingendem Spiel durchs Dorf zur Residenz von König Tim. Nach einer kleinen Erfrischung und dem Präsentiermarsch setzte der Zug seinen Weg zum Festplatz in Grothenn’s Sommergarten fort. Bei herrlichsten Sonnenschein und musikalischer Unterhaltung amüsierte sich Schützenvolk und Gäste. Viele Gespräche wurden geführt, Freundschaften vertieft aber auch neue geschlossen.

Als Ehrengäste waren zum Königsessen geladen und erschienen: der Präsident des Bremer Schützenbundes Horst Heitmann in Begleitung der Bezirksjugendleiterin Manuela Möbius, das geistliche Gemeindeoberhaupt Pastor Friedhelm Blüthner und das Gründungsmitglied Werner Bruns, der vor 60 Jahren im Alter von 30 Jahren der Tafel als Schützenkönig vor saß. Außerdem war Werner seinerzeit im ersten gewählten Vorstand des Schützenverein Arbergen als Schriftführer tätig.

Zwischen den Gängen wurden Mitglieder geehrt und ausgezeichnet. Der Präsident des Bremer Schützenbundes, Horst Heitmann, ehrte langjährige Mitglieder für ihre Treue:

25 Jahre Wolfgang Diehl jun.
40 Jahre Wolf-Dieter Giering
60 Jahre Dieter Limpert, Ulrich Ringe und Henry Wendt

Für unermüdliche Arbeit für das deutsche Schützenwesen, Insbesondere für den Schützenverein Arbergen 1954 E.V. wurden folgende Schützenbrüder und Schützenschwester ausgezeichnet:

Mit der Verdienstnadel des SV Arbergen in Silber
Herbert Metz, Werner Lange und Jürgen Dohrmann

Mit der Verdienstnadel des SV Arbergen in Gold
Wilfried Gutjahr, Wolfgang Diehl sen. und Wolfgang Diehl jun.

Mit der Verdienstnadel des Bremer Schützenbundes in Silber Bettina Gutjahr

 

Eine traurige Mitteilung erfüllte die Schützenherzen. Die Oberlausitzer Bergschützen, die sonst immer mit einer Abordnung vertreten sind blieben der Feier fern. Sie hatten kurz vor Pfingsten den Tod ihres amtierenden König ‚Jürgen Bischoff‘ zu beklagen. Das Mahl beendete der Vorsitzende mit einem Schützengedicht zu ehren von König Tim.

Am Abend hieß es wieder Abschied nehmen vom lieb gewonnenen Königshaus. Zuvor erfolgte die Siegerehrung der Pokalwettbewerbe. Im Beisein großer Abordnungen der Borgfelder Schützengilde und des Schützenverein Oberneuland wurde das neue Königshaus proklamiert.

In seiner Ansprache stellte Bostelmann fest, das sich zwei ehemalige Jungschützen unter den Zeitgehrten befinden. Dieter Limpert und Ulrich Ringe. Zwei Jahre nach Gründung des Schützenverein Arbergen fanden sich bereits die ersten Sprösslinge beim Schießen. In der Folge wurde 1958 eine Jugendabteilung gegründet. Am Schießen auf die Gründungsscheibe am 18. März nahmen sage und schreibe 13 Jungspunde teil. Zuvor wurde im Januar 1958, Wilhelm Meyer, auf der Jahreshauptversammlung zum Abteilungsleiter gewählt.

Stolz erwähnte der Vorsitzende seine Ankündigung aus dem Vorjahr, wonach im neuen Sportjahr wieder mit Arberger Beteiligung in den Jugendwettbewerben zu rechnen ist. Die Erwartungen in die Sprösslinge wurden mehr als erfüllt, die ersten starten in diesem Monat bereits bei den Landesverbandsmeisterschaften! Herzlichen Glückwunsch an Betreuer und Jungschützen.

Das neue Königshaus 2017

Mit König Thorsten Schlutow präsentiert ein neues Gesicht die Arberger Majestäten. Eine gute Sache für den Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat wieder mindestens 200 Mitglieder zu zählen.

 

Mit Schützengruß

Der Vorstand